RA Fries & GeltingerRSM MüllerWeber & LeichtleinPfeuffer MesstechnikMarkert Dachbau

09.03.2018: Herren I

Motschi im Interview

Interview mit der MainPost über die Gedanken von Andreas Motscha durch Andreas Stöckinger

Schon vier Spieltage vor Saisonende stehen die Handballer der HSG Mainfranken als Meister der Bezirksliga fest. Sie dürfen künftig in der Bezirksoberliga spielen, auch das ist seit dem 40:26 vom vergangenen Samstag gegen die Reserve der TG Heidingsfeld klar. Mit zehn Treffern hatte Denis Motscha maßgeblichen Anteil am Meisterstück der HSG.
 
Der 24-Jährige, der vor dieser Saison von einem einjährigen Gastspiel bei der DJK Rimpar zurückgekehrt ist, hat in elf seiner bislang zwölf Saisonspiele zehn oder mehr Tore geworfen. Ihm ist das nicht so wichtig. „Für mich ist das eine Zahl. Es sind viele Konter dabei, außerdem profitiere ich von den guten Anspielen meiner Mitspieler", sagt der auf Linksaußen eingesetzte Kanonier.
 
Für Motscha und seine Mitspieler gilt es nun, die restlichen drei Begegnungen bis zum Rundenende ebenso siegreich zu gestalten. Ohne Punktverlust will die HSG, ein Zusammenschluss aus TV Etwashausen, TG Kitzingen und TSV Mainbernheim, ins Ziel kommen, das sollte nach den Ergebnissen der ersten dreizehn Spiele auch locker zu schaffen sein. „Diese drei Spiele wollen wir durchziehen. Es kann immer etwas passieren, aber ich bin optimistisch", sagt Motscha.
 
Mit Blick auf die nächste Saison freut er sich bereits auf die Bezirksoberliga. Ob er seiner Mannschaft um Trainer Norbert Senft da eine ähnliche Rolle zutraut, wie sie diese Runde der SV Michelfeld spielt? Der Aufsteiger ist immer noch Zweiter und stand lange Zeit sogar auf Platz eins. Das müsse man abwarten, aber das obere Drittel soll es schon sein. „Wir möchten auf unsere Leistung eins draufsetzen", so Motscha. „Wenn alle mitspielen, bin ich optimistisch."
 
Das kann er auch sein, schließlich steckt in der jungen Mannschaft einiges Potenzial, das sie diese Spielzeit nur selten abrufen musste. Wie motiviert man sich da? „Bis zur Halbzeit waren einige Spiele noch eng, dann haben wir gesagt: Es beginnt wieder bei null zu null." Der Erfolg liegt für Motscha in mehreren Faktoren. Zum einen seien das die gute Abwehr und die starken Torhüter. Zum anderen helfe ein großer und relativ ausgeglichener Kader. Dazu komme, dass die Trainingsbeteiligung recht hoch sei.
 
Immer standen mehr als zehn Leute bei den Einheiten zur Verfügung, „da macht es gleich noch mehr Spaß", so der 24-Jährige. Trainer Norbert Senft sei es im zweiten Jahr gelungen, eine Einheit aus den Spielern zu machen. Es habe eine Zeit lang gedauert, bis die Akteure aus den drei Vereinen auf dem Spielfeld miteinander harmonierten. Nun aber greife das Konzept Senfts.
 
Vor dieser Runde ist Motscha nach seinem einjährigen Gastspiel in der Rimparer Reserve, die ja Bayernliga spielt, nach Kitzingen zurückgekommen. Über seine Zeit in Rimpar mag er nicht gerne reden, das merkt man ihm an. Er wollte „einmal die Erfahrung sammeln, aber da bleibt vieles andere auf der Strecke. Du kommst von der Arbeit, Essen, Training, dann wieder nach Hause, und das viermal die Woche. Das ist es mir nicht wert", gibt Motscha, der als Mechatroniker arbeitet, zu.
 
Der Spaß am Handball sei ihm etwas abhanden gekommen, also ging er wieder zu den Mainfranken, auch wenn das ein paar Klassen tiefer war. Dort nahmen sie einen Könner wie ihn mit offenen Armen auf. Trainer Senft stellte Motscha vom halblinken Rückraum auf Außen, was jenen zunächst verwunderte. Aber: „Ich fühle mich auf Außen wohl, bin recht flott unterwegs. Ich nehme den Ball beim Gegenstoß und renne. Das passt", erklärt er über sein Spiel. Zudem wechselt Motscha öfters mit dem Halblinken im Rückraum.
 
Zum Handball kam er „erst relativ spät, in der C-Jugend. Zuvor habe ich in Mainbernheim Fußball gespielt, im Sturm, teilweise auch im Tor. Da war ich auch nicht schlecht", erzählt er. Es folgten zwei Jahre, in denen er Fußball und Handball parallel spielte, bis er sich ganz für den Handball entschied. „Daran hatte vielleicht auch mein Vater einen Anteil, er ist leidenschaftlicher Handballer und er stand dahinter." Als Torwart war Christian Motscha einst eine der Stützen beim TV Etwashausen, der Junior kam über die TG Kitzingen zum TVE, wo er als 17-Jähriger damals in der Landesliga eingesetzt wurde. „Das ist schon ein anderes Gefühl", erinnert sich Denis Motscha, „wenn du dort in eine volle Halle einläufst."
 
Landesliga, das würde ihn noch mal reizen – am liebsten mit der HSG Mainfranken, das ist sein Traum. Erst einmal gilt es aber, nächste Saison in der Bezirksoberliga eine gute Rolle zu spielen. Dass es diese Runde im Titelrennen einen Alleingang der Mainfranken geben würde, hat Motscha so nicht erwartet. Demnächst dürften er und seine Kollegen mehr gefordert werden.





Weitere Berichte

Herren I

Erste der Herren bleibt die Null erhalten

Dennoch war auch dieses zu Beginn ein holperiges Spiel.
(weiterlesen...)

Herren I

Deutlicher Sieg mit Hacken und Ösen

Meisterherren haben unerwartet viele Tore gegen Steft II kassiert
(weiterlesen...)

Herren I

Motschi im Interview

Interview mit der MainPost über die Gedanken von Andreas Motscha durch Andreas Stöckinger
(weiterlesen...)

Herren I

Hoher Sieg in Höchberg

Trotz fehlender Stammspieler war das Spiel eine deutliche Angelegenheit
(weiterlesen...)

Herren I

Die Null soll stehen bleiben

Die Herren steuern unhaltsam auf eine Meisterschaft zu. Hier nun der Bericht von Andreas Stöckinger aus der Mainpost
(weiterlesen...)

Markert DachbauKesselringSparkasse MainfrankenGraviertechnik Deeg

Letztes Spiel

25.03.2018 18:00

HSG Mainfranken

35

DJK Waldbüttelbr III

21

Tabelle

1. HSG Mainfranken

32:0

2. SpVgg Giebelstadt

23:9

3. TV Ochsenfurt

22:12

4. TG Heidingsfeld II

21:11

5. SG Randersacker

17:15

6. TG 48 Würzburg

15:17

7. TV Marktsteft II

8:24

8. DJK Waldbüttelbr .

6:26

9. TG Höchberg II

2:30

10. TG 1862 Höchberg II

0:2

So spielt die Liga

17.03.2018 20:15

SpVgg Giebelstadt

29

TV Ochsenfurt

26

18.03.2018 16:15

TG 48 Würzburg

21

HSG Mainfranken

34

25.03.2018 18:00

TV Ochsenfurt

30

TV Marktsteft II

25

25.03.2018 18:00

TG Heidingsfeld II

31

TG 48 Würzburg

31

25.03.2018 18:00

HSG Mainfranken

35

DJK Waldbüttelbr III

21

25.03.2018 18:00

TG 1862 Höchberg II

SpVgg Giebelstadt

25.03.2018 18:00

TG Höchberg II

25

SpVgg Giebelstadt

35

Besucher

Jetzt Online: 3
Heute Online: 31
Gestern Online: 282
Diesen Monat: 4670
Letzter Monat: 9351
Total: 234550
Motschi im Interview